Parkindianer – Treffpunkt Tipi

Parkindianer sind Menschen, die gerne in der Stadt leben und den Bezug zur Natur suchen. Öffentliche Grünanlagen sind ihre Natur vor der Haustür. Parkindianer wollen sich darin mit Alltagsqualität aufhalten, auf der Suche nach dem Nichtkommerziellen, um darin Gemeinschaft zu erleben. Aber, die städtische Gesellschaft ist zunehmend heterogen mit sehr unterschiedlichen Erwartungen an den öffentlichen Raum – von Frauen und Männern, von Alten und Jungen, von Menschen verschiedener Herkunft. Eine Projektgruppe, bestehend aus Eva, Frank und Susanne, arbeitet derzeit an einer Idee, wie zum Beispiel ein Park durch Bürgerinnen und Bürger viel aktiver und selbstbestimmter in Anspruch genommen werden kann. Durch variable Tipis, die Treffpunkt, Anlaufstelle, Werkzeug und Spielgerät zugleich sind, soll es möglich werden, unterschiedlichen Interessen und Nutzungsbedürfnissen gerecht zu werden.

Unsere Tipis bringen Menschen also zusammen und regen an, gemeinschaftliche Aktionen zu starten. Stadtbewohner*innen verlegen ihre individuellen Spiel- und Sportaktionen in den Park. Aber auch Gemeinschaftsaktionen entstehen durch den Charakter der Tipis. Die Tipis sind individuell anpassbar an die Bedürfnisse der Menschen, die sie nutzen. Sie lassen sich zu verschiedenen Formen zusammen schieben. Zum Beispiel in einer Reihe als Doppel- oder Dreifachtipi um darin zu liegen oder kreisförmig angeordnet, um in der Gruppe zu Picknicken. Wer es ruhig haben möchte, kann ein Tipi einzeln in einen Winkel des Parkes rollen, um ungestört zu sein. Eine Mutter, die ihr Kind zum Mittagsschlaf hinlegen möchte, wählt zum Beispiel diese Variante.

Weil Tipis die Gemeinschaft lieben, treten sie mindestens in 3er-Gruppen auf. Die Grundflächen der Tipis sind als Brettspielflächen wie z.B. Dame/Schach oder als Tip-Fussballfeld gestaltet. Im Unterschied zu feststehenden Bänken und Spielhäusern sind unsere Tipis mobil und  variabel. Je nach Sonnen- oder Schattenbedarf können sie durch Räder an der Unterseite einzeln oder in Gruppen an den Lieblingsplatz im Park gerollt werden. Ein Tipi ist auf verschiedene Arten nutzbar.

  1. GESTAPELT: Auf einer Grundfläche lassen sich die beiden Seiten zu einer Fläche von 65 x 150 cm übereinander legen. Sie dienen z.B. als mobiler Sitz, Wickel-, Picknick- oder Spielfläche.
  2. AUSGEKLAPPT: Beide Seitenteile lassen sich zu einer Plattform von 65 x 300 cm aufklappen. Daran kann man auf Kissen wie an einer langen Tafel Platz nehmen oder die Plattform wird zur Bühne für Improtheater, Erzählcafes uvm.
  3. ZUM TIPI AUFGESTELLT: Eine Grundplatte und zwei Seitenteile bilden ein gleichschenkliges Dreieck. Das Dach besteht aus fest montierten Latten, die ineinander verzahnt sind. Die Tipis lassen sich zum Beispiel zu einen Work-Out-Parcour oder zu einem Ensemble von Verkaufsbuden gruppieren.

So wird aus einer passiven eine aktive Nutzung des urbanen Raumes. Dabei sind die Tipis nachhaltig. Die verwendete Materialien sind Holz, verzinktes Metall und umweltfreundliche speichelechte Lasuren und Farben.

Wir sind derzeit auf der Suche nach Sponsor*innen, um die Projektidee umzusetzen. Wer einen Tipp hat, kann sich gerne bei uns melden!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.